2. Damen: Revanche für Pokalaus geglückt

Am Samstag konnten sich die Oberligadamen vom TV Hannover-Badenstedt gegen die Damen vom MTV VJ Peine durchsetzen. Dabei waren die ersten 20 Minuten ausgeglichen und keines der Teams konnte sich absetzen. Die Abwehr der Heimsieben arbeitete gut und unterstützte sich gegenseitig oder Melissa Schween hielt was zu halten war. Im Angriff vergab man leichtfertig gute Einwurfmöglichkeiten, so dass man die Jahnerinnen erst kurz vor der Pause etwas auf Distanz halten konnte und mit einer 15:12-Führung in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel zog man mit einem kleinen Zwischenspurt davon. In der 46. Spielminute beim Stand von 26:19 betrug der Abstand 7 Tore. Der dann folgende Abwehrwechsel verlief leider nicht so wie gewünscht. In der 5:1-Abwehrformation winkte man die Gegenspielerinnen immer wieder durch und ließ Rookie Kim Lucas allein, die zwar einen Strafwurf entschärfen konnte, aber sonst kaum eine Chance hatte. Da aber der TVB-Angriff immer besser in Fahrt kam und sich durch viele verschiedene Torschützen auszeichnete, gerieten die 2 Punkte auf der Habenseite nicht mehr in Gefahr, zumal sich der Gast in wichtigen Phasen immer einen technischen Fehler zuviel erlaubte.

Fazit: Tore werfen kann man in Badenstedt. In der Abwehr schaffen es die TVHB-Damen bisher nur phasenweise ihr Potenzial abzurufen und fallen immer wieder in alte Verhaltensmuster zurück. Trotzdem reichten am Samstag 25 gute Minuten für einen Heimsieg. 

Es spielten: Schween, Lucas – Möllmann, Müller, Meisch, Heitefuß, Ridder, Seidler, Brunke, Niemann, Skibba, Koenecke und Oetjen