2. Damen in Northeim: Gerechtes Unentschieden

Am vergangenen Wochenende trat die 2. Damen beim Northeimer HC an. Die Spiele in Northeim sind nicht die einfachsten und so wechselte die Führung zunächst häufig. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff schaffte es die Heimsieben sich einen kleinen Vorteil zu erarbeiten. Zum einen lag es daran, dass sich die Fehler bei den Gästen aus Badenstedt häuften und zum anderen hat der Rückraum vergessen aus der Fernwurfzone zu werfen und mit Marie Seidler mussten die TVHB-Mädels auch noch eine Verletzte in Kauf nehmen. Hinzu kamen die vielen freien Würfe aus der Nahwurfzone, die in der gesamten ersten Spielhälfte vergeben wurde.

Der Pausenrückstand von 3 Toren (15:12) wurde aber schnell wieder egalisiert, um dann einen ständigen Führungswechsel zu erleben. Ab der 55. Spielminute lag der Vorteil aber bei den Northeimerinen. Doch die Gäste gaben nicht auf und bekamen kurz vor Spielschluss die Möglichkeit mit einem letzten Freiwurf den Ausgleich zu erzielen. Die bis dahin 7-fache Torschützin Katharina Müller stieg hoch, noch bevor der Ball die Hand verlassen konnte, wurde sie regelwidrig zu Fall gebracht. Die überharte Gangart, die auch hier länger anhaltende Rückenschmerzen verursachte, wurde zurecht hart bestraft. Neben der roten Karte gab es den fälligen Strafwurf, eine Sekunde stand noch auf der Uhr. Die nervenstarke Nathalie Pagel verwandelte nach der Schlusssirene zum 27:27-Endstand.

Vielen Dank an die vielen C-Mädels und deren Eltern sowie unseren immer mitfahrenden Fans für eure Unterstützung. Und nochmal herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team.

Fazit: Trotz Rückstand nicht untergegangen, sondern wieder freigeschwommen und eine wichtige Erfahrung für weitere Aufgaben gemacht.

Es spielten: Schween, Boehk, Thiemann, Müller, Heitefuss, Ridder, Seidler, Brunke, Möllmann, Skibba, Koenecke, Oetjen und Pagel