2. Damen: Fluch besiegt

Die 2. Damen konnte am vergangenen Samstag einen weitern Heimsieg verbuchen. Das erste Mal seit dem Aufstieg in die Oberliga konnte man die HSG Göttingen besiegen. Dabei versprach es bis zur 10. Minute ein erneutes Kopf-an-Kopfrennen zu werden. Dann rührte die Heimsieben in der Abwehr Beton an und im Angriff fand man immer wieder spielerisch neue Möglichkeiten sich Tor um Tor abzusetzen. Beim Stand von 21:13 wurden die Seiten gewechselt.

Es wurde sich vorgenommen, genau da weiterzumachen, wo man auf aufgehört hatte. Der Kopf war willig, aber die Umsetzung in Halbzeit 2 fehlte. Verlorene Zweikämpfe, unglückliche Wurfentscheidungen und Pech beim Torwurf sowie technische Fehler beflügelten die Gäste aus Göttingen und ließ sie auch ein Tor herankommen. Ein sicher geglaubter Sieg schien dahin zu sein. Der Vorsprung schmolz auf ein Tor, aber was wichtig war, der Ausgleich fiel nicht. Vielmehr kamen jetzt wieder spielerische Elemente zum Tragen, so dass man am Ende einen verdienten 34:30-Erfolg feiern konnte.

Fazit: Am Ende stehen 2 völlig verdiente Punkte auf der Haben-Seite, da man spielerisch das bessere Team war. Und wenn jetzt noch die Konstanz hinzukommt, wird es auch zukünftig für alle Beteiligten zu einem entspannteren Spiel.

Es spielten: Schierholz, Schween – Oppermann, Müller, Meisch, Heitefuss, Ridder, Seidler, Kentschke, Brunke, Skibba, Koenecke, Oetjen, Pagel