1. Herren – HSG Laatzen/Rethen

Samstag, 24.09.2011: Am Samstagabend hieß es um 18:00 Uhr: 1. gegen 2., David gegen Goliath.

Mit vollbesetztem Kader erwartete man als derzeitiger Tabellenführer die ebenfalls ungeschlagenen Gäste aus Laatzen. Da das letzte Spiel der Laatzener gegen den TuS Empelde unter Beobachtung von Stephan und Hesse stand, wusste man um die Aufgabe Bescheid. Laatzen stand nicht zu unrecht oben dabei. Das sollte den Gastgebern in 60 Minuten alles abverlangen.

Das Spiel startete temporeich und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit größerem Vorsprung absetzen. Bereits im ersten Durchgang sorgten seltsame Entscheidungen der Schiedsrichter für lautstarken Protest auf der Badenstedter Bank. Eine deutliche Situation beim Tempogegenstoß der Badenstedter hätte nach derzeitigem Reglement mit einer roten Karte gegen Laatzen entschieden werden müssen, was von den Unparteiischen allerdings anders gesehen wurde. Weitere Fragwürdigkeiten folgten und brachten Daniel Templin an den Rand der Verzweiflung, was das Gespann dazu veranlasste, die Bank mit einer gelben Karte ruhig zu stellen.

Es blieb das erwartet knappe Spiel und zur Halbzeit war uns klar, dass wir noch ne Schippe drauflegen müssten, um die Punkte heute zu Hause zu behalten.
Egal wie sehr wir uns anstrengten, Laatzen kämpfte wie ein Terrier und blieb bis zuletzt ein wahnsinnig zäher Gegner. In der Schlussphase musste Dennis P. nach der dritten Zeitstrafe auf die Tribüne, blieb aber nicht lange allein, da ihm Basti M. nur kurze Zeit später mit einer direkten roten Karte folgte.

Insgesamt war die Chancenauswertung mehr als desolat und wir vergeigten das Spiel unterm Strich ganz allein. Auch die unzähligen Schiedsrichterentscheidungen gegen uns haben nicht unbedingt dazu beigetragen, dass das Spiel verloren wurde. Laatzen wurde zurecht von ihren mitgereisten Anhängern gefeiert und entschied die Begegnung mit 37:33 für sich. An dieser Stelle möchten wir uns trotz allem auch bei unseren Zuschauern bedanken, die uns bis zuletzt voran gepeitscht haben …

Der Punktverlust wurde insgesamt als gerechtfertigt von der Mannschaft aufgenommen und zeigte ein Mal mehr auf, wo unsere Hausaufgaben nicht gemacht wurden. Der Blick auf die Tabelle bringt uns auf den Boden der Tatsachen zurück, denn mit derzeit 6:2 Punkten stehen wir auf Platz 4. Abputzen, weiter gehts … so wird man halt vom Gejagten zum Jäger!!!!!

Fotos vom Spiel
Bericht aus den Leine-Nachrichten