1. Herren dominiert HSC

Mit gemäßigter Motivation ging man am Sonntag in die Begegnung mit dem Hannoverschen SC. Zum einen die verletzungsbedingten Ausfälle und zum anderen mangelte es an der Vorbereitung auf das Spiel, da Daniel Templin in den letzten Trainingseinheiten nie auf den kompletten Kader der 1. Herren zurückgreifen konnte. Diese Umstände führten dazu, dass die Herren moralisch nicht gerade gestärkt auftreten konnten.

Die ersten Auswirkungen zeigten sich auch gleich zu Beginn des Spiels und konnten erst nach 7-8 Minuten ansatzweise kompensiert werden. Die Abwehrreihen der HSG standen jetzt recht kompakt und ließen dem HSC-Rückraum jetzt weniger die Chance mit Torerfolg abzuschließen. Badenstedt konterte und brachte sich nach 2:4 Rückstand erstmals in Führung zum 5:4. Die Führung wurde bis Ende der 1. Halbzeit nicht abgegeben, obwohl auf Seiten der HSG weiterhin technische Fehler und unkoordiniertes Spiel dominierte. Dementsprechend im dreistelligen Dezibel-Bereich fiel dann die Ansage von Daniel Templin in der Halbzeit aus; mit Erfolg!!!

Konzeptionen wurden gespielt und konnten ein um’s andere Mal mit einem Tor abgeschlossen werden, so dass man sich mit 29:19 irgendwann absetzen konnte. In den letzten Minuten übernahm eine schaudernde Unruhe die Führung im Kader der 1. Herren und somit schmolz der ausgebaute Torabstand bis auf 5 Tore heran. Mangelnde Chancenauswertung und Hektik im Abschluss brachten den HSC noch auf ein 26:32 bis zum Abpfiff heran und somit konnte Badenstedt seinen ersten Heimsieg der Saison einfahren.
Unterm ‘m Strich nicht unbedingt eines der stärksten Spiele aber 2 wichtige Punkte gegen den HSC und die Erfahrung, dass Moral und Zusammenhalt eine Mannschaft eine “Mannschaft” sein lassen kann!!!! Daran arbeiten wir mit Hochdruck.

In diesem Sinne, euer Sonnjamin