1. Damen zwingen Wolfsburg in die Knie

Große Kulisse gestern in der SalzwegArena: Vor ca. 150 Zuschauern standen sich die HSG-Damen und Zweitliga-Absteiger VfL Wolfsburg gegenüber. Es entwickelte sich das erwartet enge und umkämpfte Spiel, in dem die HSG zunächst nur vom Siebenmeterpunkt erfolgreich war und es zeigte sich schnell, dass Gästekeeperin und Ex-Bundesligaspielerin Anna Szymanska ein Spiel allein entscheiden kann. Vorallem von den Außenpositionen vernagelte sie ihr Tor und auch zwei Tempogegenstöße von Tina entschärfte sie bravourös. Da auf der anderen Seite die HSG-Abwehr mit Torhüterin Lina aber auch vorzüglich standen, konnte sich zunächst keine Mansnchaft (vor-)entscheidend absetzen. Mit 11:9 für die HSG ging es in die Halbzeit.

Auch die 2. Häfte begann wie die erste: Zog eine Mannschaft weg, wurde sie umgehend wieder eingeholt. Das änderte sich ab der 45. Minute: Lena und Saskia trafen nun von den Außenpositionen, leichte Ballgewinne und erfolgreiche Tempogegenstöße gelangen – und Wolfsburg hatte scheinbar sein Pulver verschossen und schwächte sich durch Zeitstrafen, so dass die HSG noch auf 8 Tore davonziehen konnte und begeistert gefeiert wurde. Endstand: 28:20.

Insgesamt ein tolles und intensives Spiel – genau derartige Spiele bringen unsere junge Mannschaft in ihrer Entwicklung weiter.

Bericht des VfL Wolfsburg

Noch ein Hinweis zu den beiden nächsten Spielen: Am kommenden Sontag sollte das Heimspiel gegen SV Garßen-Celle 2 sowie am 3.10. das erste Auswärtsspiel bei Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg anstehen. Da die HSG vom 29.9. bis 4.10. drei Spielerinnen für einen DHB-Lehrgang der Juniorinnennatonalmannschaft abstellt und mit Garßen-Celle bisher trotz drei vorgeschlagener Verlegungstermine keine Einigung herbeigeführt werden konnte, setzte die Staffelleitung zunächst beide Spiele ab. Das Spiel in Plesse-Hardenberg wird am 22.12. ausgetragen; mit Garßen-Celle wird noch verhandelt.

Pichis Ernte Jahrgang 2012 schmeckt den Damen vor dem WOB-Spiel